Mittwoch, 26. September 2012

Graduation fondant cake - Torte zum Abschluss!

Hallo ihr Lieben,
bereits am Wochenende habe ich diese Torte gebacken!
Sie sollte eine Überraschung zum bestandenen Studium meines Nachbarns sein!
Das Buch war eine Windbeuteltorte, die ich euch (hier) beim letzten Beitrag schon beschrieben habe.
Der schwarze Absolventenhut war eine Schokomousse Torte die ich hier mit Rezept vorgestellt habe.
Und dazu gab es noch Cupcakes . Tiramisu Cupcakes. Das Rezept findet ihr hier.






Die Deko, also die große Schriftrolle und die Kleinen auf den Cupcakes sind aus selbstgemachter Blütenpaste... Schriftrolle ....hört sich so altertümlich an...
Diplom passt besser - was es ja auch eigentlich war! :)
Die Verziehrungen habe ich mit Icing ( 1 Eiweiß mit 1 Pk Puderzucker) gemacht.
Die Holzplatte sollte eigentlich auch mit Fondant bedeckt und das "Congrats Daniel" auf einem darauf liegendem Band geschrieben werden... Soweit bin ich leider nicht gekommen!

Noch was zu den Cupcakes... meine, nur für Tiramisu benutzte, Amarettoflasche, die schon seit bestimmt zwei Jahren bei uns steht, ist doch TATSÄCHLICH beim letzten Tiramisu-Machen leer gegangen. Und ich habe es einfach vergessen! :) Wenn etwas solange hält, denkt man, dass es auf ewig nicht leer wird! Und so hab ich auch nicht dran gedacht eine neue Flasche zu holen. Ich hatte noch Aromafläschchen, die, wie ich dachte, genauso gut sein müssten! DENKSTE! Mir persönlich hat es nicht so gut, wie mit echtem Likör, geschmeckt. Wenn man Aroma nimmt, dann wirklich nur gaaaaaanz minimal (ein Wort, das ich leider nicht wirklich kenne!) Und so hab ich ein ganzes Fläschchen Bitter-Mandel-Aroma reingedonnert.. naja.. getröpfelt! Ins Cheesefrosting habe ich, neben ddem Vanilla-Aroma noch ZUSÄTZLICH Bitter-Mandel-Aroma reingetan. Zwar wirklich nur ganz wenig, aber selbst das war einfach zu viel!
Beim nächsten Einkauf wird die Amarettoflasche mit Sicherheit nicht vergessen!

Hier noch einige Fotos von der Torte:
Leider hab ich in all der Hektik vergessen Fotos zu machen. Habe dann die Nachbarin gebeten ein paar für mich zu schiessen, bevor sie angeschnitten wird. Sie hat dann, zum Glück, auch noch schnell welche mit ihrem Handy gemacht und sie mir zugeschickt!





Diese Art von Backen habe ich bei Monika abgeschaut. Da sind Feuchttücher in Alufolie eingewickelt. Und die Alufolie darf auch nicht so lang sein, dass sie sich überschlägt, sonst wird an dieser Stelle der Teig nicht ganz durch sein! Hier ist der Vorteil, das sich keine Kuppel bildet, und der Teig schön gleichmäßig aufgeht!

Und so sieht der Tortenboden dann aus - schön gleichmäßig.

Zurechtgeschnitten und mit Marmelade und Windbeuteln gefüllt.

Die kleine Schokomousse-Torte ist schon fertig mit Schokobutter eingestrichen und wurde für einige Stunden kalt gestellt! 


Der schwarze Rollfondant war gekaufter rosafarbener Fondant, den ich eingefärbt habe.


Liebe Grüße
Irina

Kommentare:

  1. Hay wie hast du denn aus der torte so ein buch gemacht? Wollte gerne zum abschluss so eine machen weiss aber nicht wie ich das so hinbekomme.

    AntwortenLöschen

.