Dienstag, 6. November 2012

Torten fondanttauglich machen

Hallo meine Lieben,
bei meiner letzten Torte habe ich mal genau jeden Schritt fotografiert.
So mache ich meine Torten immer Fondanttauglich!

Sehr viele Tipps hierzu habe ich auf der Blogseite von "Monika - die Tortentante" gefunden.

Bevor ich überhaupt beginne den Teig anzurühren, bereite ich die Backform vor.
Ich benutze immer einen verstellbaren Tortering, da dieser schön hoch ist.
Nachdem ich die benötigte Größe eingestellt habe, schneide ich mir breite Backpapierstreifen zurecht. 

Dann nehme ich ein Stückchen Butter direkt aus dem Kühlschrank (also noch schön hart und kalt) und schmiere die komplette Innenseite des Tortenrings damit an.
So haftet das davor geschnittene Backpapier wunderbar an, ohne dass die Butter direkt an den Teig kommt.

Der Teig kann so besser aufgehen, da er nicht am Tortenring "festbackt" und sich der Boden an den Rändern danach auch leicht löst und man ihn nicht mit einem Messer abtrennen muss. 
Damit der Teig aber schön gleichmäßig aufgeht und sich kein Hügel bildet, ist noch ein weiterer Schritt nötig.. nur das Backpapier alleine reicht nicht aus :). Der Teig wird grundsätzlich von außen nach innen heiss und somit werden die Ränder zuerst gebacken.
Dadurch entsteht auch immer dieser Hügel, weil die Ränder schon mehr oder weniger durch sind und der flüssige Teig in der Mitte beim Backen leicht aufgeht.. und weil die Ränder ja schon "gebacken" sind, weicht er nach oben aus.
Um das zu vermeiden, nehme ich ein großes Stück Alufolie - genauso lang wie der ganze Umfang des Tortenrings.

Dann nehme ich Babyfeuchttücher... gut angefeuchtete Küchenrolle geht sicher auch... und falte diese Tücher einmal und reihe sie schön nebeneinander mitten auf die Alufolie, schlag die obere Seite ein, dann die untere, sodass ich ein langen Alustreifen hab...
Diesen lege ich nun von außen an den Tortenring und klemme ihn mit einer Haarnadel oder Klammer fest. Die Alufolie darf sich nicht überschlagen.. also an keiner Stelle doppelt sein, weil der Teig an dieser Stelle dann nicht durchgebacken werden kann. 





Nachdem ich dann die Alufolie entfernt habe...



..und den Tortenring...



..und das Backpapier...



...habe ich dann einen schönen gleichmäßigen Biskuitboden...

                  (das zu schreiben hat ja sooooo viel länger gedauert als alles zu entfernen :D)


weiter: Dann schneide ich mit einem Messer den Rand ca. 1 cm dick an.



An einer Seite anschneiden und den Rand vorsichtig abnehmen.



Den übrigen Tortenboden nun in einzelne dünne Böden schneiden. 
Bzw. erstmal nur den ersten und untersten Boden.



Dann schmier ich auf die Tortenplatte ein wenig Buttercreme in die Mitte. (Den Tortenring aber noch nicht, wie auf dem Foto, drauflegen!!)


Und nun den ersten Tortenboden auflegen



Den Tortenring draufsetzen und den vorher abgeschnittenen Rand anlegen. 
Den überstehenden Teil abschneiden.



Nun kann die Torte gefüllt, noch ein weiterer Biskuitboden eingelegt, wieder gefüllt und ganz zum Schluss der "Deckel", der letzte Tortenboden, aufgesetzt werden. Dazu nehme ich am liebsten den oberen Teil vom Biskuitboden, da dieser schön glattgebacken ist und keine Krümelchen vom geschnittenen Boden mehr mit Buttercreme ausgeglichen werden müssen.


Hier auf dem Foto ist zu sehen, dass ich die Torten mit dem restlichen Biskuitboden ein wenig aufgebaut habe, da sie mir ein wenig zu niedrig war...
Nun kann die Torte mit Buttercreme oder Ganache eingestrichen werden.
Übrig bleiben bei mir dann ungefähr zwei Biskuitböden....
Aber da ich ja die Torten meistens für andere mache, mache ich aus den Resten immer eine kleine Torte für uns und die Kinder, wenn die bis dahin die Reste noch nicht weggeschnascht haben :) Oder man kann die Böden einfrieren und ein anderes mal auf die Schnelle ein Törtchen kreiren... oder man macht Cakepops daraus ....ahhh ..es gibt so viele Sachen... ausser wegschmeißen!! ;)

Das wars dann auch schon!
Liebe Grüße
Irina








1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

.